General Terms and Conditions

General Terms and Conditions of Services of Gherzi Germany GmbH GmbH

Version as of: 10/202

1. Scope of Application

1.1 These General Terms and Conditions (hereinafter: “GTC”) shall apply to any and all – even future – contractual relations (including the pre-contractual obligations) under whichGherzi Germany GmbH GmbH (hereinafter: “Gherzi”) or companies affiliated with Gherzi as defined in Sec. 15 of the AktG [German Stock Corporation Act] render services of any type for entrepreneurs (Sec. 14 of the BGB [German Civil Code]), legal persons under public law or special funds under public law (hereinafter: “Customer”), unless explicitly otherwise agreed in writing.

1.2 These GTC apply exclusively. Any deviating, contradictory or supplementary general terms and conditions of our Customer or of third parties will only become an integral part hereof if and insofar as we have given our explicit consent, in text form (e.g. by letter, email, fax), to their applicability. This requirement of consent shall apply in any case, even if we accept services without reservations in full awareness of the general terms and conditions of the Customer or of third parties or refer to a letter containing or referring to general terms and conditions of the Customer or of any third party.

1.3 Individual agreements made with the contractor in individual cases (including side agreements, supplements and amendments) shall in any case prevail over these GTC. A contract in text form or our confirmation in text form shall be decisive for the contents of such agreements, unless a counter evidence exists.

1.4 These GTC apply to the following services of Gherzi:

a) Product and design developments;

b) Marketing and sales services;

c) Certification services for certifications of quality, environmental, safety and other management systems, certification of product conformities, certification of processes, performance of audits;

d) Management consultancy, establishment and management of supply chains (Supply-Chain-Management);

e) Arrangement of business opportunities and orders.

2. Offers, Scope of Services, Conclusion of Agreements

2.1 Offers of Gherzi are non-binding. Purchase orders shall not be binding upon Gherzi, unless such are explicitly confirmed in writing. If any purchase order is to be qualified as an offer in terms of Sec. 145 of the BGB, Gherzi may accept it within 4 weeks.

2.2 Type and scope of the services owed by Gherzi are specified in the written order confirmation of Gherzi or the written service agreement, in connection with the specifications, if appropriate. Oral side agreements and changes of the order confirmation or of the service agreement must be confirmed in writing to be effective.

2.3 Gherzi reserves property rights and copyrights to figures, drawings, calculations, and other documents. Such must be made accessible, in particular, insofar as such documents were identified as being confidential. The Customer shall obtain the explicit written consent of Gherzi prior to their disclosure. Any reproduction shall only be allowed in the context of order processing for their own purposes.

3. Rendering of Services

3.1 Gherzi shall deploy qualified personnel for performing the agreement. Gherzi may also deploy third parties (vicarious agents). Gherzi shall be liable for any fault committed by their vicarious agents like for their own faults pursuant to Sec. 278 of the BGB, according to the limits of liability set out in Art. 11. The Customer will allow Gherzi and their vicarious agents to disclose any information necessary for fulfilling the entrusted services. If Gherzi is subject to a duty of confidentiality toward the Customer, that shall apply only insofar as Gherzi has committed their vicarious agent to confidentiality in the same manner as Gherzi is obliged to confidentiality toward the Customer.

3.2 Gherzi may render the services on the Customer’s premises, on their own premises or at any other place of their choice, unless otherwise provided for in the service agreement. If the service needs to be rendered at the Customer, the Customer will […][FR1] . Conditions and prices apply exclusively to places of performance located within the Federal Republic of Germany.

4. Types of Agreements, Remuneration, Payment Terms

4.1 Type and scope of the remuneration are set out in the order confirmation or the service agreement which will generally provide for a remuneration either according to type A or B. Type A comprises services that are rendered against a remuneration on the basis of evidenced working times (in particular, product development, management consultancy, supply chain management), and type B applies to agency services (in particular the arrangement of business transactions of all types) that are subject to a success-based, normally, revenue-related commission.

4.2 Type A:

In case of Type A, the remuneration for (project-related or continuous) services, travel times, expenses as well as travel and ancillary expenses is based on hourly or daily rates (so-called man-days) and on the other provisions set out in Gherzi’s price list, unless otherwise agreed. Basis for the calculation are the times spent as evidenced by Gherzi. The remunerations invoiced to the Customer are based on the actual time spent for rendering the services. If Gherzi should accept the warranty for the correctness of time and expense estimates, that shall be agreed in writing. Gherzi will evidence the deployments of their employees by activity reports (date, person in charge, activity, time). Gherzi will provide the activity reports to the Customer in regular intervals for verification and confirmation. If the Customer fails to object to the activity reports provided to them for verification within 10 calendar days after receipt, the times specified in the activity reports shall be deemed to be confirmed. A copy of the activity reports will be attached to the invoices. The remuneration for the services rendered shall fall due in arrears. Gherzi shall be authorised to request an adequate part of the estimated total remuneration as collateral (so-called Retainer) upon commencement of the agreement. The Retainer will be returned by Gherzi after the end of the agreement / project and full payment of the owed remuneration, unless otherwise agreed.

Type B:

The remuneration for agency services under Type B depends on the net order value of the business transaction arranged for the Customer. It shall amount to 6 % of the net order value, unless otherwise agreed and unless any other rate of commission arises from Gherzi’s price list for the concrete transaction. The claim to remuneration will arise as soon as and insofar as the arranged transaction was effectively concluded and if the Customer received the agreed remuneration from their contract partner. The Customer shall be obliged to immediately notify Gherzi of the fact that the transaction was concluded, of the contents of the agreement concluded, and the payments received under the agreement. Gherzi has a claim to be provided with information and to inspect the Customer’s documents on the arranged transaction. The Customer may request that Gherzi must have the claim for inspection exercised by an auditor, tax consultant or lawyer who is obliged to professional secrecy.

4.3 All remunerations are quoted in Euros and exclude value added tax at the legal rate (VAT).

4.4 The remuneration shall be due within 14 days, without deduction, after receipt of the invoice, unless otherwise agreed. Any deduction of discount is prohibited, unless a separate agreement was made.

4.5 If the Customer is in default of payment, they shall pay default interest in the amount of 9 percentage points above the base interest rate on the outstanding claim. That does not exclude the right to assert a higher damage caused by default.

4.6 In case of a payment default and justified doubts about the Customer’s solvency or creditworthiness, Gherzi shall be authorised to request advance payments for outstanding services and to make any and all claims arising from the business relationship due for immediate payment.

4.7 The Customer shall only be entitled to rights of set-off if their counter-claims were found to be legally effective by a court, are undisputed or were recognised by Gherzi. In addition, the Customer is entitled to exercise a right of retention, insofar as their counter-claim is based on the same contractual relationship.

5. Rights

5.1 If the agreed scope of services comprises the provision of written or machine-readable work results to the Customer, the latter will receive the simple – non-exclusive and non-transferable – authorisation regarding any work results worthy of protection to use such work results for their intra-company purposes. Otherwise, all rights to the work results – in particular the right to inventions – shall remain with Gherzi; that shall also apply insofar as the work results arose by a cooperation or at the instigation of the Customer.

5.2 The grant of any other rights of use to the Customer shall require a written agreement. Gherzi shall, even in this case, not be prohibited from making developments which are similar or comparable to the work results provided to the Customer.

5.3 If the services rendered by Gherzi serve the preparation of other services by Gherzi, the Customer’s right to utilise the affected work results by involving third parties, to the exclusion of Gherzi, shall require the prior agreement between the parties.

6. Retention of Title

All rights to the work results will remain the property of Gherzi, in particular, the property and any and all rights arising from the copyright or other technical property rights, until the full payment of any and all claims arising from the business relationship with Gherzi.

7. Exclusion of Assignment

The Customer must not transfer to any third parties the claims and rights to which they are entitled under any service agreement with Gherzi, unless Gherzi has given its consent.

8. Delivery times, Deadlines

8.1 The deadlines or schedules communicated under an offer or in any service agreement constitute a non-binding outlook to any potential course of the project-related services and serve as an orientation. Binding deadlines (contractual deadlines) must explicitly be specified as such in the agreement and must be agreed in writing.

8.2 Gherzi will calculate any service periods and delivery periods for work results according to the offer, order confirmation or service agreement starting with the receipt of the technically clarified order from the Customer. They shall, in particular, not start prior to the provision of any documents, approvals and releases to be obtained by the Customer.

8.3 If it is necessary to exceed any contractual deadline for reasons of construction and/or development, Gherzi shall be authorised to exceed the contractual deadline by a reasonable period, however by a maximum of 6 weeks, unless otherwise agreed. Gherzi will notify the Customer accordingly and specify a new contractual deadline. After its expiry, Gherzi might be put in default by the Customer. In case of any negligently caused default, the damage caused by default shall be limited to the typical and foreseeable damage.

8.4 Any delays caused by force majeure and those that are based on events which essentially impair Gherzi’s ability to render the services or make them impossible not only temporarily – in particular, strike, lock-outs, orders by authorities – shall not be attributable to Gherzi, even if they affect the contractual deadlines.

8.5. The performance periods will be prolonged by the duration of the impairment, plus a reasonable start-up time, for impairments falling under the Customer’s sphere of risk (Art. 9) or those that are not attributable to Gherzi – like in the event of force majeure.

9. Customer’s duty to cooperate, communication

9.1 The Customer is obliged to adequately cooperate in the performance of the services, insofar as that is reasonable for them. If the Customer fails to comply with their cooperation duties, in particular, since they fail to notify, in due time, of any decisions, releases or information, Gherzi shall not be liable for any delays of the services.

9.2 Type and manner of the electronic communication (email, PGP, FTP, etc.) will be determined mutually at the beginning of the agreement. If no such determination is made, any communication shall be made by email.

10. Impairment of the performance

10.1 If Gherzi fails to or does not properly render the agreed services, the Customer shall provide a written complaint and shall grant Gherzi the opportunity to properly render the service within a grace period of an adequate duration specified in writing. If the service is not properly rendered even after the expiry of the grace period, the Customer shall have the right to prematurely terminate the relevant service agreement and to request damages or the reimbursement of futile expenses according to the limits of liability agreed in Art. 11.

10.2 If the granting of a grace period is impossible for continuous services and due to the type of the violation of the duty, it shall be replaced by a written warning. If Gherzi subsequently fails to properly render the due services repeatedly, the Customer shall have the right to terminate the affected service agreement without notice and to request damages or the reimbursement of futile expenses according to the limits of liability specified in Art. 11.

10.3 Terminations shall be made in writing to be effective.

10.4 If the work results to be rendered according to the agreement are subject to the laws on contracts for sale and for work, the legal provisions on material defects and defects of title shall apply to any material defects and defects of title, under the condition that the Customer must issue warnings and grant periods in writing. A limitation period of one year applies to claims for defects. Art. 11 applies to damages or the reimbursement of futile expenses.

11. Liability

11.1 In all cases of contractual or non-contractual liability for damages or reimbursement of futile expenses, Gherzi shall not be liable to the Customer in an unlimited amount, unless in case of intent or gross negligence and in case of a violation of a material contractual duty (cardinal duty). The liability for the violation of cardinal duties caused by slight negligence shall, however, be restricted to such foreseeable damage the occurrence of which should have been prevented by the infringed duty.

11.2 Gherzi’s liability for indirect damage and for lost profits shall be excluded for cases not provided for in Art. 11.1; Gherzi’s liability for other types of damage shall be limited to half the remuneration of the affected service agreement; and in case of continuous services (continuing obligations) it shall be limited to the annual remuneration for one calendar year under the affected contractual relationship.

11.3 Gherzi shall not accept any liability for any delay of the services, defective information or non-contractual consultation outside of the liability provided for in Articles 11.1 and 11.2.

11.4 The period of limitation for claims under Art. 11.1 to 11.3 shall be one year and it commences at the end of the year in which the claim arose and the Customer gained knowledge of the circumstances justifying the claim and the person of the debtor or should have gained knowledge of such without gross negligence. That shall not apply to claims for intentional or grossly negligent activities or the cases provided for in Art. 6.6. The statute of limitation shall commence, in all cases, not later than upon expiry of the legal limitation period.

11.5 The liability on the part of Gherzi for personal injury and for guarantees provided by Gherzi shall remain unaffected by the above limitations of liability.

12. Term, Termination

12.1 Project-related service agreements will be concluded for the foreseeable duration of the project (initial term) as specified in the service agreement and cannot be terminated with due notice during such period, unless otherwise agreed. After expiry of the initial term, the agreement will be prolonged automatically, unless either party terminates the agreement, in writing, with a notice period of 3 months to the end of the initial term. After expiry of the initial term, the agreement can be terminated, at any time, with a notice period of 2 months to the end of a quarter.

12.2 Continuous service agreements are deemed concluded for an indefinite period of time, unless otherwise agreed. Either party may terminate them with a notice period of 2 months to the end of a quarter.

12.3 The right of extraordinary termination for an important reason shall remain unaffected. An important reason shall be deemed to apply, in particular, if

a) either party violates the contractual duties in a sustainable manner and despite a warning / granting of a grace period;

b) either party violates the duties of secrecy to which they are obliged;

c) insolvency proceedings are initiated over the assets of either party, if a request for such proceedings is filed or if the initiation of insolvency proceedings is rejected for lack of assets; or

d) either party ceases their business operation.

12.4 Agreements regarding agency services can be terminated, at any time, with a notice period of 14 days to the end of the month, unless otherwise agreed. That shall not apply, insofar as the agency services exceed occasional arrangements and insofar as a commercial agency relationship exists already; if that is the case, Articles 89, 89 a, 89 b of the HGB [German Commercial Code] shall apply.

13. Confidentiality

13.1 The parties mutually undertake to keep in confidence and to not disclose to any third parties, to not make accessible to and to protect against the access by any third parties the work results of the other party as well as any other information, in particular, that of a technical and economic type, intentions, experience, findings, constructions and documents, including the results, of which they gain knowledge on the basis of the cooperation (hereinafter confidential information). The obligation shall also survive the term hereof.

13.2 In addition, the parties will ensure that the employees, free-lancers and subcontractors they engage for the performance of the service agreements will comply with the above duty of confidentiality.

13.3 The above obligations shall not apply to any confidential information that has already been known to either party prior to their disclosure under the service agreement, was prepared or otherwise lawfully obtained by them or which is or comes to the public domain without any violation of this agreement.

13.3 The documents (including copies) containing confidential information which are in the Customer’s possession or under their control shall be returned completely and immediately or be erased or destroyed – at the request of the other party.

14. Final Provisions

14.1 Chemnitz, Germany, shall be the place of fulfilment for any and all claims arising from these GTC or from the underlying service agreement and from their performance or termination, unless otherwise provided for in the order confirmation or the service agreement.

14.2 The exclusive place of jurisdiction for any and all current and future claims arising from the business relationship shall be Chemnitz, Germany. The same place of jurisdiction shall apply if the Customer has no general place of jurisdiction in Germany, if they relocated their place of residence or registered office from Germany after the conclusion hereof or if their place of residence or registered office are unknown at the time when the action is filed.

14.3 German law shall apply exclusively, to the exclusion of the UN Convention on contracts for the international sale of goods (CISG).

14.4 If any of the provisions of these GTC is or becomes legally ineffective or impracticable, in full or in part, the other provisions shall remain in full force and effect. The affected provision shall be interpreted in a manner that it comes as close as possible to the will of the parties in a legally effective manner.

14.5 Gherzi will collect, process and use data of the Customer by observing the provisions of the Bundesdatenschutzgesetz [German Federal Data Protection Act] and of the General Data Protection Regulation and only insofar as that is necessary to perform the contractual relationship.

Allgemeine Bedingungen für Dienstleistungen der Gherzi Germany GmbH

Version as of: 10/202

1. Geltungsbereich

1.1 Soweit nicht schriftlich ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend: „AGB”) für sämtliche – auch künftigen – Vertragsbeziehungen (einschließlich des vorvertraglichen Schuldverhältnisses), in denen Gherzi Germany GmbH (nachfolgend: „Gherzi”) oder mit Gherzi verbundene Unternehmen i.S.d. § 15 AktG für Unternehmer (§ 14 BGB), juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliche Sondervermögen (nachfolgend: „Kunde”) Dienstleistungen gleich welcher Art erbringt.

1.2 Diese AGB gelten ausschließlich. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen unserer Kunden oder Dritter werden nur dann und insoweit Vertragsbestandteil, als wir ihrer Geltung ausdrücklich in Textform (z.B. per Brief, E-Mail, Telefax) zugestimmt haben. Dieses Zustimmungserfordernis gilt in jedem Fall, etwa auch dann, wenn wir in Kenntnis der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden oder Dritter Dienstleistungen vorbehaltlos annehmen oder auf ein Schreiben Bezug nehmen, das Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden oder eines Dritten enthält oder auf solche verweist.

1.3 Im Einzelfall getroffene, individuelle Vereinbarungen mit dem Auftragnehmer (einschließlich Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen) haben in jedem Fall Vorrang vor diesen AGB. Für den Inhalt derartiger Vereinbarungen ist, vorbehaltlich des Gegenbeweises, ein Vertrag in Textform bzw. unsere Bestätigung in Textform maßgebend.

1.4 Diese AGB gelten für folgende Dienstleistungen von Gherzi:

a) Produkt- und Designentwicklungen;

b) Marketing- und Vertriebsleistungen;

c) Zertifizierungsleistungen bei Zertifizierungen von Qualitäts-, Umwelt-, Sicherheits- und sonstigen Management-Systemen, Zertifizierung von Produktkonformitäten; Zertifizierung von Prozessen; Durchführung von Audits;

d) Unternehmensberatung, Aufbau und Management von Lieferketten (Supply-Chain-Management);

e) Vermittlung von Geschäftschancen und Aufträgen

2. Angebote, Leistungsumfang, Vertragsschluss

2.1 Angebote von Gherzi sind freibleibend. Bestellungen sind für Gherzi nur verbindlich, wenn sie ausdrücklich schriftlich bestätigt werden. Ist eine Bestellung als Angebot im Sinne des § 145 BGB zu qualifizieren, so kann Gherzi es innerhalb von 4 Wochen annehmen.

2.2 Art und Umfang der von Gherzi geschuldeten Dienstleistungen ergeben sich aus der schriftlichen Auftragsbestätigung von Gherzi bzw. dem schriftlichen Dienstleistungsvertrag, ggf. in Verbindung mit dem Pflichtenheft. Mündliche Nebenabreden und Änderungen der Auftragsbestätigung bzw. des Dienstleistungsvertrages müssen schriftlich bestätigt werden.

2.3 An Abbildungen, Zeichnungen, Kalkulationen und sonstigen Unterlagen behält Gherzi sich die Eigentums- und Urheberrechte vor. Sie dürfen nicht zugänglich gemacht werden, insbesondere, sofern die Unterlagen als vertraulich bezeichnet sind. Vor ihrer Weitergabe bedarf der Kunde der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung von Gherzi. Eine Vervielfältigung ist nur im Rahmen der Angebotsverarbeitung für eigene Zwecke erlaubt.

3. Leistungserbringung

3.1 Gherzi setzt zur Vertragserfüllung qualifiziertes Personal ein. Gherzi kann auch Dritte (Erfüllungsgehilfen) heranziehen. Für das Verschulden seiner Erfüllungsgehilfen haftet Gherzi gemäß § 278 BGB wie für eigenes Verschulden im Rahmen der in Ziffer 11. vereinbarten Haftungsgrenzen. Der Kunde gestattet Gherzi, seinen Erfüllungsgehilfen alle für die Erfüllung der übertragenen Dienstleistungen erforderlichen Informationen offenzulegen. Unterliegt Gherzi einer Verschwiegenheitsverpflichtung gegenüber dem Kunden, so gilt dies nur, sofern Gherzi den Erfüllungsgehilfen in gleicher Weise zur Verschwiegenheit verpflichtet hat, wie Gherzi gegenüber dem Kunden zur Verschwiegenheit verpflichtet ist.

3.2 Gherzi kann die Dienstleistungen beim Kunden, in den eigenen Geschäftsräumen oder an einen anderen Orten seiner Wahl erbringen, soweit der Dienstleistungsvertrag nichts anderes bestimmt. Ist die Dienstleistung beim Kunden zu erbringen, stellt der Kunde entsprechende Geschäftsräume zur Verfügung.

4. Vertragsarten, Vergütung, Zahlungsbedingungen

4.1 Art und Umfang der Vergütung ergeben sich aus der Auftragsbestätigung bzw. dem Dienstleistungsvertrag, der grundsätzlich eine Vergütung entweder nach Typ A oder Typ B vorsieht. Beim Typ A handelt es sich um Dienstleistungen gegen Vergütung der nachgewiesenen Zeiteinsätze (insbesondere Produktentwicklung, Unternehmensberatung, Supply-Chain-Management), beim Typ B um Vermittlungsdienstleistungen (insbesondere Vermittlung von Geschäftsabschlüssen aller Art) gegen eine erfolgsabhängige, i.d.R. umsatzbezogene Provision.

4.2 Typ A:

Beim Typ A richtet sich die Vergütung für Dienstleistungen (projektbezogen oder kontinuierlich), Reisezeiten, Spesen sowie Reise- und Nebenkosten nach den Stunden- oder Tagessätzen (sog. Manntage) und den sonstigen Bestimmungen der Preisliste von Gherzi, sofern nichts anderes vereinbart ist. Grundlage für die Berechnung sind die von Gherzi nachgewiesenen Zeiteinsätze. Die dem Kunden in Rechnung gestellten Vergütungen richten sich nach dem tatsächlichen zeitlichen Umfang der erbrachten Dienstleistungen. Soll Gherzi die Gewähr für die Richtigkeit von Zeit- und Aufwandsschätzungen übernehmen, so ist dies schriftlich zu vereinbaren. Gherzi wird die Einsätze seiner Mitarbeiter durch Tätigkeitsberichte (Datum, Bearbeiter, Tätigkeit, Zeitdauer) nachweisen. Gherzi stellt dem Kunden die Tätigkeitsberichte in regelmäßigen Abständen zur Prüfung und Bestätigung zur Verfügung. Widerspricht der Kunde ihm zur Prüfung vorgelegten Tätigkeitsberichten nicht binnen 10 Kalendertagen nach Zugang, sind die in den Tätigkeitsberichten ausgewiesenen Zeiteinsätze bestätigt. Die Tätigkeitsberichte werden den Rechnungen abschriftlich beigefügt. Die Vergütung für die erbrachten Dienstleistungen wird monatlich im Nachhinein fällig. Gherzi ist berechtigt, bei Vertragsbeginn einen angemessenen Teil der geschätzten Gesamtvergütung als Sicherheitsbetrag zu verlangen (sog. Retainer). Sofern nichts anderes vereinbart ist, sind Der Retainer wird nach dem Vertrags-/Projektende und vollständiger Bezahlung der geschuldeten Vergütung von Gherzi zurückgewährt.

Typ B:

Beim Typ B richtet sich die Vergütung für die Vermittlungsdienstleistungen nach dem Netto-Auftragswert des dem Kunden vermittelten Geschäfts. Sie beträgt, sofern nichts anderes vereinbart ist und sich für das konkrete Geschäft kein anderer Provisionssatz aus der Preisliste von Gherzi ergibt, 6% des Netto-Auftragswertes. Der Vergütungsanspruch entsteht, sobald und soweit das vermittelte Geschäft wirksam zustande gekommen ist und der Kunde das vereinbarte Entgelt von seinem Vertragspartner erhalten hat. Der Kunde ist verpflichtet, Gherzi unverzüglich vom Zustandekommen des Geschäfts, dem Inhalt des geschlossenen Vertrages und den Zahlungseingängen auf den Vertrag zu unterrichten. Gherzi hat einen Anspruch auf Auskunft und Einsichtnahme in die Unterlagen des Kunden zum vermittelten Geschäft. Der Kunde kann verlangen, dass Gherzi den Anspruch auf Einsichtnahme nur durch einen zur Berufsverschwiegenheit verpflichteten Wirtschaftsprüfer, Steuerberater oder Rechtsanwalt vornehmen lässt.

4.3 Alle Vergütungen verstehen sich in Euro zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer (MwSt.).

4.4 Die Vergütung ist, sofern nichts anderes vereinbart ist, ohne Abzug 14 Tage nach Zugang der Rechnung fällig. Ein Skontoabzug ist ohne gesonderte Vereinbarung nicht zulässig.

4.5 Kommt der Kunde in Zahlungsverzug, hat er die jeweils offene Forderung mit Verzugszinsen in Höhe von 9 %-Punkten über dem Basiszinssatz zu verzinsen. Die Geltendmachung eines höheren Verzugsschadens wird hierdurch nicht ausgeschlossen.

4.6 Bei Zahlungsrückstand und begründeten Zweifeln an der Zahlungs- oder Kreditfähigkeit des Kunden ist Gherzi befugt, Vorauszahlungen für ausstehende Leistungen zu verlangen und sämtliche Anspruch aus der Geschäftsverbindung sofort fällig zu stellen.

4.7 Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von Gherzi anerkannt sind. Außerdem ist er zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

5. Rechte

5.1 Gehört zum vereinbarten Dienstleistungsumfang die Überlassung schriftlicher oder maschinenlesbarer Arbeitsergebnisse an den Kunden, so erhält dieser an schutzfähigen Arbeitsergebnissen die einfache – nicht ausschließliche und nicht übertragbare – Befugnis, die Arbeitsergebnisse für seine innerbetrieblichen Zwecke zu nutzen. Im Übrigen bleiben alle Rechte an den Arbeitsergebnissen – insbesondere alle Rechte aus dem Urheberrecht und sonstigen technischen Schutzrechten sowie das Recht an Erfindungen – bei Gherzi; dies gilt auch, soweit die Arbeitsergebnisse durch Mitarbeit oder Anregungen des Kunde entstanden sind.

5.2 Die Einräumung weitergehender Nutzungsrechte an den Kunden bedarf einer schriftlichen Vereinbarung. Auch in diesem Falle ist Gherzi nicht an Entwicklungen gehindert, die den dem Kunden überlassenen Arbeitsergebnissen ähnlich oder vergleichbar sind.

5.3 Dienen Dienstleistungen von Gherzi der Vorbereitung weiterer Leistungen durch Gherzi, so bedarf das Recht des Kunden zur Verwertung der betreffenden Arbeitsergebnisse unter Ausschluss von Gherzi durch Einschaltung Dritter der vorherigen Vereinbarung zwischen den Parteien.

6. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Ansprüche aus den Geschäftsbeziehungen mit Gherzi bleiben alle Rechte an den Arbeitsergebnissen im Eigentum von Gherzi, insbesondere Eigentum und sämtliche Rechte aus dem Urheberrecht oder sonstigen technischen Schutzrechten

7. Zessionsausschluss

Der Kunde darf die ihm aus einem Dienstleistungsvertrag mit Gherzi zustehenden Ansprüche und Rechte nicht ohne Zustimmung von Gherzi auf Dritte übertragen.

8. Lieferzeiten, Termine

8.1 Die im Rahmen eines Angebotes oder in einem Dienstleistungsvertrag kommunizierten Termine oder Terminpläne stellen einen unverbindlichen Ausblick auf einen möglichen Verlauf projektbezogener Dienstleistungen als Orientierung dar. Verbindliche Termine (Vertragstermine) müssen als solche im Vertrag ausdrücklich benannt und schriftlich vereinbart werden.

8.2 Leistungszeiten und Lieferzeiten für Arbeitsergebnisse laut Angebot, Auftragsbestätigung oder Dienstleistungsvertrag kalkuliert Gherzi beginnend mit dem technisch geklärten Auftragseingang des Kunden. Sie beginnen insbesondere nicht vor Beibringung der vom Kunden etwa zu beschaffenden Unterlagen, Genehmigungen und Freigaben.

8.3 Ist eine Überschreitung eines Vertragstermins aus konstruktions- und/oder entwicklungstechnischen Gründen erforderlich, ist Gherzi berechtigt, den Vertragstermin um einen angemessenen Zeitraum, maximal jedoch um 6 Wochen, zu überschreiten, sofern nichts anderes vereinbart wird. Gherzi wird dem Auftraggeber dies anzeigen und einen neuen Vertragstermin festlegen. Nach dessen Ablauf kann Gherzi vom Auftraggeber in Verzug gesetzt werden. Bei fahrlässig verursachtem Verzug ist der Verzugsschaden auf typische und voraussehbare Schäden begrenzt.

8.4 Verzögerungen aufgrund höherer Gewalt und aufgrund von Ereignissen, die Gherzi die Leistung nicht nur vorübergehend wesentlich erschweren oder unmöglich machen – insbesondere Streik, Aussperrungen, behördliche Anordnungen -, hat Gherzi nicht zu vertreten, selbst wenn sie sich auf Vertragstermine auswirken.

8.5. Bei Behinderungen aus dem Risikobereich des Kunden (Ziffer 9.) oder solchen, die – wie im Falle höherer Gewalt – nicht von Gherzi zu vertreten sind, verlängern sich die Ausführungsfristen um die Dauer der Behinderung zuzüglich einer angemessenen Anlaufzeit.

9. Mitwirkungspflichten des Kunden, Kommunikation

9.1 Der Kunde ist im Rahmen des Zumutbaren zur angemessenen Mitwirkung bei der Leistungsausführung verpflichtet. Kommt der Kunde seinen Mitwirkungspflichten nicht nach, insbesondere, indem Entscheidungen, Freigaben oder Informationen nicht rechtzeitig mitgeteilt werden, haftet Gherzi nicht für Verzögerungen der Leistungen.

9.2 Bei Vertragsbeginn werden Art und Weise der elektronischen Kommunikation (Email, PGP, FTP etc.) einvernehmlich festgelegt. Erfolgt keine Festlegung, so wird per Email kommuniziert.

10. Leistungsstörungen

10.1 Erbringt Gherzi vereinbarte Dienstleistungen nicht oder nicht ordnungsgemäß, so hat der Kunde dieses schriftlich zu rügen und Gherzi Gelegenheit zu geben, die Leistung innerhalb einer schriftlich gesetzten Nachfrist von angemessener Länge ordnungsgemäß zu erbringen. Ist die Leistung auch nach Ablauf der Frist nicht ordnungsgemäß erbracht, so hat der Kunde das Recht, den betreffenden Dienstleistungsvertrag vorzeitig zu kündigen und Schadensersatz bzw. Ersatz vergeblicher Aufwendungen im Rahmen der in Ziff. 11 vereinbarten Haftungsbegrenzung zu verlangen.

10.2 Kommt bei kontinuierlichen Dienstleistungen nach der Art der Pflichtverletzung eine Fristsetzung nicht in Betracht, so tritt an deren Stelle eine Abmahnung. Erbringt Gherzi die fälligen Dienstleistungen anschließend wiederholt nicht ordnungsge-mäß, so hat Kunde das Recht, den betreffenden Dienstleistungsvertrag fristlos zu kündigen und Schadensersatz bzw. Ersatz vergeblicher Aufwendungen im Rahmen der in Ziff. 11 vereinbarten Haftungsbegrenzung zu verlangen.

10.3 Kündigungen bedürfen der Schriftform.

10.4 Ist auf vertragsgemäß zu erbringende Arbeitsergebnisse das Kauf- oder Werkvertragsrecht anzuwenden, so gelten bei Sach- und Rechtsmängeln die gesetzlichen Vorschriften über die Sach- und Rechtsmängelhaftung mit der Maßgabe, dass Rügen und Fristsetzungen des Kunden schriftlich erfolgen müssen. Für die Verjährung von Ansprüchen wegen Mängeln gilt eine Verjährungsfrist von einem Jahr. Für Schadensersatz bzw. Ersatz vergeblicher Aufwendungen gilt Ziff. 11.

11. Haftung

11.1 Gherzi haftet dem Kunden in allen Fällen vertraglicher und außervertraglicher Haftung auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen in unbegrenzter Höhe nur bei Vorliegen von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit und bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Kardinalpflicht). Die Haftung für Kardinalpflichtverletzungen aus leichter Fahrlässigkeit ist jedoch auf solche vorhersehbaren Schäden beschränkt, deren Eintritt durch die verletzte Pflicht verhindert werden sollte.

11.2 In den durch Ziff. 11.1 nicht geregelten Fällen ist die Haftung von Gherzi für indirekte und mittelbare Schäden und für entgangenen Gewinn ausgeschlossen; für sonstige Schadensarten ist die Haftung von Gherzi der Höhe nach beschränkt auf die Hälfte des Entgelts für den betreffenden Dienstleistungsvertrag; bei kontinuierlichen Dienstleistungen (Dauerschuldverhältnissen) auf die jährliche Vergütung für ein Kalenderjahr aus dem betreffenden Vertragsverhältnis.

11.3 Eine Haftung wegen Verzögerung der Leistungen, fehlerbehafteten Auskünften oder außervertraglicher Beratung übernimmt Gherzi außerhalb der in Ziff. 11.1 und 11.2 geregelten Haftung nicht.

11.4 Die Verjährungsfrist für Ansprüche gemäß Ziff. 11.1 bis 11.3 beträgt ein Jahr, beginnend mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Kunde von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt hat oder ohne grobe Fahrlässigkeit hätte erlangen müssen. Dies gilt nicht bei Ansprüchen wegen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Handelns oder den in Ziff. 6.6
11.5 Die Haftung von Gherzi für Personenschäden sowie für von Gherzi abgegebene Garantien bleibt von den vorstehenden Haftungsbeschränkungen unberührt.

12. Laufzeit, Kündigung

12.1 Projektbezogene Dienstleistungsverträge sind auf die im Dienstleistungsvertrag genannte voraussichtliche Projektdauer (Erstlaufzeit) geschlossen und währenddessen nicht ordentlich kündbar, soweit nichts anderes vereinbart ist. Nach Ablauf der Erstlaufzeit verlängert sich der Vertrag automatisch, sofern nicht eine Vertragspartei den Vertrag schriftlich unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Ende der Erstlaufzeit kündigt. Nach Ablauf der Erstlaufzeit kann der Vertrag jederzeit mit einer Frist von 2 Monaten zum Ende eines Quartals gekündigt werden.

12.2 Kontinuierliche Dienstleistungsverträge sind auf unbestimmte Zeit geschlossen, sofern nichts anderes vereinbart ist. Sie können von jeder Vertragspartei mit einer Frist von 2 Monaten zum Ende eines Quartals gekündigt werden.

12.3 Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn

a) eine Vertragspartei nachhaltig und trotz Abmahnung/Nachfristsetzung gegen vertragliche Pflichten verstößt,

b) eine Vertragspartei gegen die ihr obliegenden Geheimhaltungspflichten verstößt,

c) über das Vermögen einer Vertragspartei das Insolvenzverfahren eröffnet wird, ein solches Verfahren beantragt wird oder mangels Masse die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens abgelehnt wird oder

d) eine Vertragspartei ihren Geschäftsbetrieb einstellt.

12.4 Die Beendigung von Verträgen über Vermittlungsdienstleistungen ist, soweit nichts anderes vereinbart ist, jederzeit mit einer Frist von 14 Tagen zum Monatsende möglich. Das gilt nicht, sofern die Vermittlungsleistungen über Gelegenheitsvermittlungen hinausgehen und bereits eine Handelsvertretung vorliegt; ist das der Fall, gelten §§ 89, 89 a, 89 b HGB.

13. Geheimhaltung

13.1 Die Vertragsparteien verpflichten sich wechselseitig, die Arbeitsergebnisse des jeweils anderen sowie alle sonstigen Informationen, insbesondere technischer und wirtschaftlicher Art, Absichten, Erfahrungen, Erkenntnisse, Konstruktionen und Unterlagen, einschließlich der Ergebnisse, die ihnen aufgrund der Zusammenarbeit bekannt werden (im Folgenden vertrauliche Informationen), Dritten gegenüber vertraulich zu behandeln, nicht zugänglich zu machen und vor dem Zugriff Dritter zu schützen. Diese Verpflichtung gilt auch über die Dauer des Vertrages hinaus.

13.2 Die Vertragsparteien werden darüber hinaus dafür sorgen, dass auch die von ihnen bei der Durchführung der Dienstleistungsverträge hinzugezogenen Mitarbeiter, freien Mitarbeiter und Unterauftragnehmer die vorstehende Vertraulichkeit wahren.

13.3 Die vorstehenden Verpflichtungen gelten nicht für solche vertraulichen Information, die einer Vertragspartei bereits vor ihrer Mitteilung im Rahmen des Dienstleistungsvertrages bekannt waren, von diesem unabhängig erarbeitet oder anderweitig rechtmäßig erlangt wurden oder die allgemein sind oder ohne Verstoß gegen diesen Vertrag allgemein bekannt werden.

13.3 Nach Beendigung des jeweiligen Dienstleistungsvertrages sind die in Unterlagen (einschließlich Kopien) mit vertraulichen Informationen, die sich im Besitz oder unter Kontrolle des Kunden befinden, vollständig und unverzüglich zurückzugeben oder – auf Wunsch des anderen Vertragspartners – zu löschen bzw. zu zerstören.

14. Schlussbestimmungen

14.1 Sofern sich aus der Auftragsbestätigung oder dem Dienstleistungsvertrag nichts anderes ergibt, ist Chemnitz Erfüllungsort für sämtliche sich aus diesen AGB bzw. aus dem zugrundeliegenden Dienstleistungsvertrag sowie seiner Durchführung oder Beendigung ergebenden Ansprüche.

14.2 Für sämtliche gegenwärtigen und zukünftigen Ansprüche aus der Geschäftsverbindung ist ausschließlicher Gerichtsstand Chemnitz. Der gleiche Gerichtsstand gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach Vertragsabschluss seinen Wohn- und Firmensitz aus dem Inland verlegt hat oder sein Wohn- oder Firmensitz zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

14.3 Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrecht (CSIG).

14.4 Ist oder wird eine der Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise rechtsunwirksam oder undurchführbar, so werden die übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Die betroffene Bestimmung ist so auszulegen, wie sie in rechtswirksamer Weise dem Willen der Vertragsparteien am nächsten kommt.

14.5 Gherzi erhebt, verarbeitet und nutzt Daten des Kunden unter Beachtung der Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und der Datenschutzgrundverordnung und nur, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses erforderlich ist.